Satzung der LG Donau-Ries

§ 1 Name, Sitz und Zweck
1 ) Der am 1.1.1971 in Donauwörth gegründete Verein führt den Namen Leichtathletikgemeinschaft Landkreis Donau - Ries. Der Verein hat seinen Sitz in Donauwörth. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Nördlingen eingetragen.

2 ) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung.

3 ) Zweck des Vereins ist die Förderung der Jugend und des Sports. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Jugendpflegemaßnahmen und die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen.

4 ) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

5 ) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

6 ) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 2 Erwerb der Mitgliedschaft
1 ) Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern und außerordentlichen fördernden Mitgliedern.

2 ) Ordentliche Mitglieder können alle Sportvereine im Landkreis Donau - Ries und den angrenzenden Gebieten sein. Alle Leichtathletiktreibenden Mitglieder der angeschlossenen Vereine bleiben Mitglied in ihrem Stammverein, starten jedoch bei allen amtlichen und nichtamtlichen Leichtathletikveranstaltungen und dem Namen LG Donau - Ries.

3 ) Außerordentliche fördernde Mitglieder können sein
a )  sonstige Vereine und Verbände
b )  Behörden und Anstalten des öffentlichen Rechts
c )  Firmen und juristische Personen
d )  Jede natürliche Person, alle Freunde und Gönner der Leichtathletik

4 ) Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den Vorstand ein schriftliches Aufnahmegesuch zu richten. Bei minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand.

§ 3 Verlust der Mitgliedschaft
1 ) Die Mitgliedschaft erlöscht bei natürlichen Personen durch Austritt, Tod oder Ausschluss und bei Vereinen, Verbänden und juristischen Personen durch Austritt, Auflösung der Institution oder Ausschluss aus dem Verein. Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand zu richten.

2 ) Der Austritt ist für ordentliche Mitglieder nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Frist von 6 Wochen zulässig.

3 ) Außerordentliche und ordentliche Mitglieder können nach vorheriger Anhörung vom Vereinsausschuss aus dem Verein ausgeschlossen werden:
a )  wegen erheblicher Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen
b )  wegen Zahlungsrückständen mit Beiträgen von mehr als einem Jahresbeitrag trotz Mahnung
c )  wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder groben unsportlichen Verhaltens
d )   wegen unehrenhafter Handlungen

Der Ausschluss erfolgt durch den Vereinsvorstand, wenn die Mehrheit aller Vorstandsmitglieder für den Ausschluss stimmen. Gegen diesen Beschluss ist binnen 2 Wochen der Einspruch zulässig über den dann die nächste Mitgliederversammlung zu beschließen hat.

Der Bescheid über den Ausschluss ist mit Einschreibebrief zu stellen.

§ 4 Beiträge
1 ) Alle Beiträge werden durch die Mitgliederversammlung festgelegt.

§ 5 Stimmrecht und Wählbarkeit
1 ) Stimmberechtigt sind
a )  alle ordentlichen Mitglieder vertreten durch ein Mitglied ihrer Vorstandschaft, dem Spatenleiter de Abteilung Leichtathletik, sowie zwei weiteren Delegierten.
b )   alle außerordentlichen Mitglieder ab dem vollendeten 18. Lebensjahr, sowie alle Mitgliedesvereine und Verbände, die angeschlossenen Behörden und Anstalten des öffentlichen Rechts, sowie Mitgliedsfirmen und juristischen Personen. Das Stimmrecht wird bei den zuletzt genannten durch einen bevollmächtigten Vertreter ausgeübt.

2 ) Gewählt werden können alle volljährigen und vollgeschäftsfähigen Personen, die Mitglied bei einem der angeschlossenen Sportvereine (ordentliche Mitglieder) sind.

§ 6 Vereinsorgane
1 ) Organe des Vereins sind
a )  Die Mitgliederversammlung
b )  Vereinsausschuss
c )  Der Vorstand

§ 7 Die Mitgliederversammlung
1 ) Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung.

2 ) Eine ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) findet in jedem Jahr statt. Zu dieser Versammlung sind alle Mitglieder 2 Wochen vorher schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einzuladen.

3 ) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb von 2 Wochen einzuberufen
a )  wenn der Vorstand oder der Vereinsausschuss dies beschließen
b )  oder wenn mindestens ein Viertel aller ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder dies verlangt.

Die Einladung erfolgt wie bei der ordentlichen Mitgliederversammlung.

4 ) Die Mitgliederversammlungen sind durch den Vorstand einzuberufen.

5 ) Die Tagesordnung für die ordentliche Mitgliederversammlung muss folgende Punkte enthalten:
a )  Bericht des Vorstandes
b )  Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer
c )  Entlastung der Vorstandschaft
d )  Wahlen, soweit diese erforderlich sind
e )  Beschlussfassung über vorliegende Anträge

6 ) Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder beschlussfähig.

Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden bzw. des Versammlungsleiters den Ausschlag.

7 ) Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von 2/3 der erschienenen stimmberechtigten ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder beschlossen werden.

8 ) Anträge können gestellt werden
a )  von den ordentlichen und außerordentlichen Mitgliedern
b )  vom Vorstand
c )  vom Vereinsausschuss

9 ) Über Anträge, die beim Vorstand nicht spätestens 1 Woche vor der Versammlung schriftlich eingehen, kann nur mit Zustimmung des Vorstandes abgestimmt werden.

10 ) Wahlen und Abstimmungen erfolgen geheim und schriftlich, wenn mindestens 10 stimmberechtigte Mitglieder dies verlangen. Mehrere Wahlen und Abstimmungen können in einem Wahlgang erledigt werden.

§ 8 Vereinsausschuss
Die Mitglieder des Vereinsausschusses werden von der ordentlichen Mitgliederversammlung alle drei Jahre neu gewählt.

Dem Vereinsausschuss gehören normalerweise an

1 ) Die Vorstandschaft

2 ) Im Verwaltungsbereich
a )  Sprecher der außerordentlichen Mitglieder
b )  Öffentlichkeitsarbeit
c )  Schriftführer
d )  Finanzen

3 ) Im Sportbereich
a )  Erwachsenenwart
b )  Jugendwart
c )  Schülerwart
d )  Lehrerwart
e )  Kampfrichterobmann
f  )  Jugendvertreter

Daran ist die Mitgliederversammlung jedoch nicht gebunden. Sie kann weitere oder auch weniger Ausschussmitglieder, deren Aufgabenbereiche sie bestimmen kann, wählen.

Für Ausschussmitglieder, die während des Jahres ausscheiden, kann der Vereinsausschuss Ersatzmitglieder bestellen.

Der Vereinsausschuss wird vom Präsidenten oder dem 1. geschäftsführenden Vorsitzenden einberufen.

§ 9 Vorstand
Vorstand im Sinne von § 26 BGB sind der Präsident, sowie der 1. und 2. geschäftsführende Vorsitzende. Sie vertreten den Verein nach außen und zwar gerichtlich und außergerichtlich. Jeder ist allein vertretungsberechtigt.

Der 1. geschäftsführende Vorsitzende ist zuständig für den Bereich Verwaltung.
Der 2. geschäftsführende Vorsitzende ist zuständig für den Bereich Sport.

Die beiden geschäftsführenden Vorsitzenden sind im Innenverhältnis für alle Entscheidungen innerhalb ihres Bereichs zuständig, die aufgrund Dringlichkeit einer schnellen Entscheidung bedürfen, soweit sie nicht für den Verein von grundsätzlicher Bedeutung sind. Für solche Entscheidungen ist die Zustimmung des Vereinsausschusses nicht erforderlich. Der Vereinsausschuss ist jedoch von solchen Entscheidungen zu unterrichten.

Der 1. geschäftsführende Vorsitzende vertritt de Präsidenten bei dessen Verhinderung. Diese Einschränkung gilt nur im Innenverhältnis.

§ 10 Protokoll
Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vereinsausschusses ist jeweils ein Protokoll anzufertigen, welches vom Schriftführer und von einem der 3 Vorsitzenden zu unterschreiben ist.

§ 11 Auflösung des Vereins
1 ) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Auf der Tagesordnung dieser Versammlung darf nur der Punkt "Auflösung des Vereins" stehen.

2 ) Die Einberufung einer solchen Mitgliederversammlung darf nur erfolgen, wenn es
a )  der Vereinsausschuss mit einer Mehrheit von ¾ seiner Mitglieder beschlossen hat oder
b )  2/3 der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins schriftlich dies verlangen.

3 ) Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.

4 ) Sind in dieser Mitgliederversammlung weniger als die Hälfte aller stimmberechtigten Mitglieder anwesend, so ist zu Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins innerhalb von 4 Wochen einen neue Mitgliederversammlung einzuberufen. Diese Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden Mitglieder beschussfähig. In der Einladung zu dieser zweiten Versammlung ist darauf ausdrücklich hinzuweisen.

5 ) Die Auflösung kann mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden berechtigten Mitglieder beschlossen werden.

6 ) Bei Auflösung des Vereins fällt sein Vermögen an den Landkreis Donau - Ries mit der Zweckbestimmung, dass dieses Vermögen unmittelbar und ausschließlich zur Förderung der Leichtathletik im Landkreis Donau - Ries verwendet werden darf.


Donauwörth, den 22.03.1996


Veranstaltungs-Kalender

Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6