Die DJK Schwäbisch Gmünd veranstaltete bereits zum 37. Mal den Gmünder Stadtlauf. Angeboten wurde ein Bambinilauf über 422 m, ein Schülerlauf über 2,5 Kilometer, ein Lauf über 10 Kilometer und der Halbmarathon über 21,1 Kilometer.Um 14 Uhr erfolgte dann der Start für den Halbmarathon, um 14:20 fiel der Startschuß für die 10-Km Strecke.Beim Start herrschten trockene, leicht windige Wetterbedingungen bei Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt.
Die 10 Km Strecke finishten 277 Läuferinnen und Läufer. Die flache, asphaltierte Strecke führte paralell zur Rems bis zum Wendepunkt bei 5 Kilometer wieder zurück in die Schwerzer Allee. Den "ZF-Safety-Run" über 10 Kilometer gewann Holger Körner von der LG Region Karlsruhe in 32:34 Minuten; erste Frau war Sandra Burkhardt vom Team hangaservice-schwabenwald.de in 39:26 Minuten. Unter den Finishern erreichte der Nördlinger Läufer Klaus Wurscher (16. AK M60) in 62:52 Min. das Ziel.
Pünktlich um 14 Uhr schickte Oberbürgermeister Richard Arnold die Halbmarathonis auf die Strecke. Der Halbmarathon führte auf einer relativ flachen, mit lediglich 277 Höhenmetern, asphaltierten Wendepunktstrecke der Rems entlang ins Haselbachtal bis zur Maierhofer Sägemühle, danach kam der Wendepunkt, dieser wurde elektronisch gemessen. So konnte eine genaue Zwischenzeit bei der halben Strecke ermittelt werden.
Beim Halbmarathon siegte der Seriensieger Hannes Großkopf vom Sparda-Team Rechberghausen in 1:08:27 Stunden vor dem mehrmaligen Sieger des Ipf-Ries Halbmarathons Joachim Krauth von der Aalener Sportallianz in 1:09:25 Std., schnellste Frau war Tanja Massauer vom Sparda Team Rechberghausen in 1:30:20 Std.. 
 
Unter den 187 Finisherner erreichten die Läuferinnen und Läufer des TSV Nördlingen in folgenden hervorragenden Zeiten das Ziel: Hans Niederhuber 1:42:22 Std. (1. M60), Selina Graf 1:53:25 Std. (6. WHK), Stefan Kirchner 1:57:52 Std. (18. M45), Ulrike Schönmüller 1:58:21 Std. (1. W35), Anneliese Zinke 1:59:54 Std. (2. W60), Susanne Vierkorn 2:00:09 Std. (7. W50), Brigitte Radajewski 2:02:36 Std. (1. W55) und Birgit Minder 2:22:45 Std.(10. W50).
 
In der Mannschaftswertung erreichten die Damen 1 des TSV Nördlingen mit Selina Graf, Ulrike Schönmüller und Anneliese Zinke den zweiten Platz, die Damen 2 erreichten mit Susanne Vierkorn, Brigitte Radajewski und Birgit Minder den 3. Platz.
 
Cheforganisator Wolfgang Ruß sorgte mit seinem Team für eine perfekte Organisation von der Anmeldung, über den Start und allen Läufen, bis zur Verpflegung vor, während und nach dem Start bis zur Siegerehrung in der Schwerzerhalle. Schade, dass das alkoholfreie Weizen nur für die Schnellsten reichte. Für die meisten Nördlinger Starter war das eine gelungene Generalprobe für den Marathon am 23.04.2023 in Krakau.
 

Veranstaltungs-Kalender

März 2023
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31